Weiterentwicklung der offenen Seniorenarbeit in der Stadt Mainz

Laufzeit: 2014 bis 2016

Zuwendungsgeber: Stadt Mainz

Inhalte/Schwerpunkte:

Vor dem Hintergrund des Bundesmodellprogramms „Anlaufstellen für ältere Menschen“ erstellt das ism im Auftrag  der Stadt Mainz die Handlungsgrundlage für die zukünftige Gestaltung  der stadtteilorientierten Seniorenarbeit. Wesentliches Ziel des zugrundeliegenden Bundesmodellprogramms ist die Förderung von Angeboten im Lebensumfeld, welche Teilhabe und Engagement, im Bedarfsfall aber auch Hilfe, Betreuung und Pflege ermöglichen. Konkret bedeutet dies für die Stadt Mainz

  • die Schaffung  eines beteiligungsorientierten Handlungskonzepts zur Verbesserung der quartiersnahen Strukturen für ein selbstbestimmtes Wohnen und Leben im Alter,
  • die weitere Vernetzung von niederschwellig erreichbaren Angeboten, Akteuren und Institutionen,
  • die Förderung von Mitwirkung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben auf individueller Ebene,
  •  die Förderung von Ehrenamt und schließlich
  • Erhalt und Stärkung von Lebensqualität und Selbständigkeit.

Den Abschlussbericht zur Konzeptentwicklung „Weiterentwicklung der offenen Seniorenarbeit in der Stadt Mainz“ (2015) können Sie hier herunterladen.

Ein erster Schritt auf dem Weg zur Umsetzung der Handlungsempfehlungen ist es, verlässliche Netzwerke auf Stadtteilebene aufzubauen, in denen die Akteure und die Bewohnerinnen und Bewohner miteinander in Kontakt kommen und auf gemeinsame Ziele hinarbeiten. Im Anschluss an die Konzeptentwicklung wurde diese Umsetzung in ausgewählten Stadtteilen in der Anfangsphase begleitet. Hierzu wurden mehrere Netzwerkveranstaltungen sowie Stadtteilbegehungen initiiert. Die Erkenntnisse aus dem Netzwerkaufbau werden in Form einer Praxishandreichung „Netzwerke der Seniorenarbeit in Mainz“ (2016) dokumentiert.