Ausländerbehörden 2016 – Stärkung der Willkommenskultur in Niedersachsen und Rheinland-Pfalz

Laufzeit: 07/2015 bis 06/2017

Reichweite: Niedersachsen und Rheinland-Pfalz

Zuwendungsgeber: Das Projekt wird finanziert

  • aus dem Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) der Europäischen Union
  • durch die für Integration und Teilhabe zuständigen Ministerien der Länder Niedersachsen und Rheinland-Pfalz


Inhalte/Schwerpunkte:

Zuwanderung nach Deutschland stellt Länder und Kommunen vor enorme Herausforderungen und birgt zugleich große Chancen, die als solche erkannt und umgesetzt werden wollen. Ausländerbehörden spielen hierbei eine wichtige Rolle, da sie eine der ersten und wichtigsten Institutionen in der Anfangs- und zum Teil bereits in der Anbahnungsphase von Zuwanderung sind.

Im Rahmen des Projekts „Ausländerbehörden 2016 – Stärkung der Willkommenskultur in Niedersachsen und Rheinland-Pfalz“ werden Ausländerbehörden in den zwei Bundesländern bei der Umsetzung von internen Veränderungsprozessen sowie bei der Gestaltung von Schnittstellen mit anderen Akteuren unterstützt. Ziel ist es, Ausländerbehörden in die Lage zu versetzen, die bereits begonnenen Schritte in Richtung einer Stärkung der Serviceorientierung und Willkommenskultur weiterzuführen – und damit neben ihren ordnungsrechtlichen Aufgaben Integrationsprozesse aktiv mitzugestalten. Dies gilt insbesondere auch im Hinblick auf die Integration von bleibeberechtigten Flüchtlingen.

Mehr Informationen zu den einzelnen Projektangeboten finden sich auf dem Projektflyer (PDF) und auf der Internetseite www.projekt-auslaenderbeoerde.de.