Vielfaltsorientierte Organisations- und Personalentwicklung für nachhaltige Integration (VOPI)

Laufzeit: 07/2018 bis 07/2020

Reichweite: Niedersachsen und Rheinland-Pfalz

Zuwendungsgeber: Das Projekt wird finanziert

  • aus dem Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) der Europäischen Union
  • durch die für Integration und Teilhabe zuständigen Ministerien der Länder Niedersachsen und Rheinland-Pfalz


Inhalte/Schwerpunkte:

Für die meisten Kommunalverwaltungen ist die erfolgreiche Integration von Menschen mit Migrationsgeschichte eine der großen kommunalpolitischen Aufgaben. Die starke Zuwanderung in den letzten Jahren hat den Handlungsbedarf nochmals deutlich verstärkt. Zwar haben die Kommunen bereits sehr viel geleistet, um die Unterbringung und Versorgung von Geflüchteten sicherzustellen. Nun stehen sie aber vor der noch größeren Herausforderung, mit einer kohärenten Strategie eine umfassende gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Migrationsgeschichte zu fördern, die eine nachhaltige Integration erst ermöglicht. Ein wichtiger Erfolgsfaktor dabei ist, auf die unterschiedlichen Bedürfnisse und Anforderungen adäquat einzugehen, die mit der wachsenden Vielfalt von Lebensweisen und -welten sowie kulturellen Prägungen einhergehen.

 

Ziel und Inhalte:

Das Projekt „Vielfaltsorientierte Organisations- und Personalentwicklung für nachhaltige Integration (VOPI)“ unterstützt Kommunalverwaltungen in Niedersachsen und Rheinland-Pfalz bei der Entwicklung von Konzepten, Strategien und Maßnahmen, die die Förderung von Teilhabechancen unter den Bedingungen migrationsbedingter Vielfalt zum Ziel haben.

Die Projektunterstützung bezieht sich u.a. auf folgende Arbeitsfelder:

  • Auf der organisationsbezogenen Ebene erfolgt eine Unterstützung bei der Weiterentwicklung von Integrationskonzepten und bei der Stärkung der strategischen Steuerung im Themenbereich Integration und interkulturelle Öffnung.
  • Auf der produktbezogenen Ebene werden Fachbereiche beim Abbau von Zugangsbarrieren zu Angeboten und bei der Verbesserung der Zielgruppenansprache unterstützt.
  • Auf der personalbezogenen Ebene erfolgt eine Konkretisierung der Anforderungsinhalte von „interkultureller Kompetenz“ für spezifische Handlungsfelder.
  • Auf der kooperationsbezogenen Ebene zielt die Unterstützung auf eine Verbesserung der Kooperation der Verwaltung mit anderen Akteuren der Integrationsarbeit

Neben der Begleitung von Kommunalverwaltungen werden standortübergreifend Workshops und Fachforen zu den genannten Themen durchgeführt. Mehr Informationen zu den einzelnen Projektangeboten finden sich auf der Kurzbeschreibung des Projekts (PDF) und auf der Internetseite www.vopi-ism.de.